Startseite Hochzeitsplanung Traumhochzeit in Bella Italia

Traumhochzeit in Bella Italia

Viva Italia – ob die bezaubernde Toskana oder das wunderschöne Süditalien; der große Stiefel ist und bleibt ein ausgesprochen beliebtes Reiseziel der Deutschen. Landschaft, Kultur und Kulinarik von Bella Italia sind einzigartig und liebenswert, kein Wunder also, dass viele deutsche Paare beschließen, in Italien heiraten zu wollen. Welche Unterlagen sie für Ihre italienische Trauung benötigen und an welchen Orten Ihre Zeremonie zu einer Traumhochzeit wird, erfahren Sie bei uns.

Ohne Dokumente geht’s nicht

Für die Hochzeit in Italien brauchen Sie die folgenden Unterlagen, ansonsten kann die Ehe nicht geschlossen bzw. in Deutschland nicht anerkannt werden:

  • internationale Geburtsurkunde, Sie können diese beim Standesamt ihres Geburtsorts beantragen
  • Reisepass oder Personalausweis
  • Ehefähigkeitszeugnis, das vom Standesamt an Ihrem Wohnsitz ausgestellt wird. Dort erfahren Sie außerdem, welche Unterlagen Sie weiterhin brauchen. In aller Regel gehört dazu eine Aufenthaltsbescheinigung, ein Auszug bzw. eine beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch sowie eine beglaubigte Kopie Ihres Ausweises.

Damit die Eheschließung in Italien angemeldet werden kann, wird eine Vollmacht benötigt, und zwar in italienischer Sprache und für jeden Verlobten einzeln. Ausgestellt wird die Vollmacht bei der jeweils zuständigen italienischen Auslandsvertretung in der BRD.

Wichtig Besonders bei Frauen wird das Trennungsjahr in Italien sehr genau genommen: mindestens 300 Tage müssen vor einer erneuten Eheschließung wieder vergangen sein – ggf. wird eine Bestätigung der deutschen Botschaft benötigt.

Kirchliche Trauung in Italien

Natürlich ist es auch möglich, nur kirchlich in Italien zu heiraten, Sie müssen dann allerdings bereits standesamtlich getraut worden sein. Katholische Trauungen können prinzipiell nur an geweihten Orten, also Kirchen, Kapellen etc., vollzogen werden. Sollten beide Partner katholisch sein, können standesamtliche und kirchliche Trauung miteinander kombiniert werden. Evangelische Hochzeiten hingegen können an einem Ort Ihrer Wahl arrangiert werden. Für die kirchliche Hochzeit brauchen Sie:

  • Ehebescheinigung, ausgestellt durch das Standesamt Ihres Heimatortes bzw. mindestens die Anmeldung (inklusive Datum des Hochzeitstermins) zur standesamtlichen Trauung
  • Ausweis oder Reisepass, Angabe des derzeitigen Wohnorts
  • Taufnachweis, Firmungsnachweis
  • schriftliche Bestätigung der Teilnahme an einem Ehevorbereitungskurs in der jeweiligen Heimatgemeinde
  • Litterae dimissoriae – die so genannte Überweisung zur Eheschließung im Ausland

Wunderschöne Landschaft – wunderschöne Trauung

Sie wissen noch nicht, wo in Italien Sie sich das Ja-Wort geben wollen? Vielleicht helfen Ihnen unsere Vorschläge weiter. Da wäre zum Beispiel Rom, die ewige Stadt mit dem ganz besonderen Flaire. Stellen Sie sich eine Kutschfahrt vorbei am Colosseum und dem Forum Romanum vor, hin zur Kirche, wo Ihr Bräutigam Sie schon erwartet.

Oder wie wäre es mit einer Hochzeit in der Toskana, einem der schönsten Landstriche überhaupt in Italien? Nicht nur die wunderschöne Landschaft der Toskana kann Ihre Hochzeit zu einem unvergesslichen Tag machen, sondern auch die besonders gute regionale Küche, die Sie Ihren Gästen im Rahmen Ihrer Hochzeitsfeier servieren lassen können.

Weitere Vorschläge für Ihre italienische Traumhochzeit wären zum Beispiel Städte in Umbrien, darunter Spoleto, Assisi, Terni oder Perugia, Städte in Lazio, wie zum Beispiel Tivoli, Bracciano oder Viterbo. Oder Sie heiraten auf Sardinien, in Emilia Romagna, in Ligurien oder in der Toskana.
Zur Vereinfachung der Verwirklichung ihrer Hochzeitspläne in Italien, können Sie sich an einen Weddingplaner vor Ort wenden – dies ist vor allem dann eine gute Idee, wenn Sie der italienischen Sprache nicht mächtig sind, denn bei weitem nicht überall wird Englisch geschweige denn Deutsch gesprochen.