Hochzeitsspiele – so kommt Schwung in Ihre Feier

Spiele für die HochzeitNicht immer bieten sich Hochzeitsspiele an – bei besonders eleganten Hochzeiten beispielsweise wären lustige Spiele wohl eher deplatziert. Doch wenn nicht zur Hochzeit, so sind Hochzeitsspiele noch immer für den Polterabend eine gute Möglichkeit, um die Stimmung und die Laune der Gäste aufzulockern. Hochzeitsspiele gibt es quasi wie Sand am Meer und Brautpaar plus Gäste haben nur noch die Qual der Wahl, sich für ein bzw. mehrere Spiele zu entscheiden. Die Redaktion von Weddingscouts hat im Folgenden die beliebtesten Hochzeitsspiele für Sie zusammengestellt:

Holz zersägen

Ein Spiel mit langer Tradition: Braut und Bräutigam zersägen einen Holzstamm. Dieser wird nach der Kirche bzw. nach der standesamtlichen Trauung auf zwei Böcke gelegt, damit Braut und Bräutigam gemeinsam sägen können. Das Spiel ist als Sinnbild zu verstehen: Braut und Bräutigam müssen gemeinsam sägen, um zum Ziel zu kommen, genauso wie sie künftige Aufgaben gemeinsam meistern müssen: aus dem „ich“ wird ein „wir“. Das zersägte Holz kann anschließend mit zur Hochzeitsfeier genommen werden, die Gäste können darauf unterschreiben, was ein nettes Andenken an die Hochzeit für das Brautpaar ergibt.

Der große Ehetest

Auch wenn es nach der Trauung dafür eigentlich schon zu spät ist – zu testen, wie tauglich Braut und Bräutigam für die Ehe sind und wie gut sie sich eigentlich kennen, ergibt ein lustiges und kurzweiliges Spiel. Die frisch Verheirateten setzen sich mit verbundenen Augen Rücken an Rücken auf Stühle und halten jeweils einen Schuh der Braut und einen Schuh des Bräutigams in den Händen. Nun werden dem Brautpaar Fragen gestellt, die sie durch das Hochhalten eines Schuhs beantworten müssen. Fragen können dabei zum Beispiel sein:

  • Wer fährt besser Auto?
  • Wer kocht besser?
  • Wer hat damals den ersten Schritt / Flirtversuch gemacht?
  • Wer von beiden hat die Hosen an?
  • Wer wird in der Hochzeitsnacht zuerst einschlafen?
  • Wer hat den größeren Dickschädel?

Sich herantasten

Braut und Bräutigam sollten sich ja eigentlich gut kennen – wie gut, zeigt der Erkennungstest. Der Braut werden die Augen verbunden, Freiwillige, darunter der Bräutigam, stellen sich der Reihe nach auf. Die Braut muss nun anhand der Fußknöchel (oder anhand eines anderen, gemeinsam bestimmten Körperteils), ihren frisch gebackenen Ehemann erfühlen – danach ist der Ehemann dran, seine Braut mit verbunden Augen ausfindig zu machen.

Kennenlernspiele

Je größer die geladene Gesellschaft, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich nicht alle Leute untereinander kennen. Eine kurzweilige Möglichkeit, sich gegenseitig kurz vorzustellen, ist die Kleidungstombola: jeder Gast gibt ein Pfand in einen Wäschekorb – das kann eine Armbanduhr, ein Schuh, eine Socke oder auch eine Halskette etc. sein. Danach werden nacheinander die Sachen aus dem Korb geholt, und der Besitzer meldet sich jeweils, um sein Eigentum wieder in Empfang zu nehmen.

Genauso möglich ist es, dass jeder Gast im Vorfeld gebeten wird, ein Babyfoto oder Foto aus der Kindheit von sich mitzubringen – alle Fotos werden nummeriert und mit Wäscheklammern an einer Leine aufgehängt und die Gäste müssen raten, wer auf welchem Bild zu sehen ist. Nach einer Weile wird das Rätsel dann gelöst und Braut und Bräutigam stellen alle vor – da dieses Spiel ein bisschen Zeit in Anspruch nimmt, eignet es sich in erster Linie für kleinere Gesellschaften.